Non Woven Taschen

posted am: 2 Oktober 2017

Non-Woven aus dem Englischen übersetzt bedeutet „nicht gewebt". Bei den Non Woven Taschen handelt es sich um eine Alternative zu Baumwoll-Ausführungen. Diese Taschen sind in der Regel aus Polypropylen (abgekürzt PP-Taschen). Die Herstellung erfolgt aus einem Vliesstoff. Solche Taschenausführungen sind, genauso wie Taschen aus Baumwolle, im Transfer- oder Siebdruck bedruckbar. Dadurch entsteht durch diesen Aufdruck ein sehr guter Werbeträger, den man für viele Gelegenheiten einsetzen kann.   

Große Auswahl  

Solche Non Woven Taschen gibt es in einer Vielzahl an Formaten und Farben, zum Beispiel bei Papier Brinkmann GmbH. Dabei bestimmt die Größe der Tasche auch dann die Größe des Werbeaufdrucks. Wenn man beispielsweise eine XXL-Tasche hat, ist es hier auch möglich einen entsprechend großen Aufdruck für die eigene Werbung anzubringen und auf sich aufmerksam zu machen.   

Warum optimaler Werbeträger?  

Die besondere Optik und Haptik des für solche Taschen verwendeten Vliesstoffes macht dieses Produkt als Werbemittel besonders attraktiv. Zum einen wird durch den dort angebrachten Druck auf der Tasche durch das Logo oder durch einen entsprechenden Werbespruch die Botschaft des Unternehmens übermittelt und auf der anderen Seite stellen diese Taschen einen persönlichen Streuartikel dar. Solche Ausführungen zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und durch eine gute Haltbarkeit aus. Aus diesem Grund werden solche Taschen häufig auf Messen als Werbegeschenke eingesetzt, weil sie dann auch persönlich dem Interessenten und Kunden übergeben werden können.  

Die Herstellung  

Eine solche Taschenausführung wird nicht gewebt, sondern gewalzt. Dadurch entsteht die besondere Waffel-Struktur. Die Materialstärke liegt häufig bei 80 Gramm pro Quadratmeter. Bei besonderen Ausführungen wird auch teilweise eine höhere Materialstärke verarbeitet.   

Dadurch wird das Material noch reißfester und man ist dann mit dieser Ausführung auch in der Lage, beispielsweise einen Getränkekasten zu transportieren. Viele Hersteller bieten auch, was den Tragehenkel anbelangt, hier 2 oder 4 Trageschlaufen an. Ebenso besteht die Möglichkeit diese Henkelausführungen auch in einer anderen Farbe einzufärben. Von der Faltung her wird hier entweder eine Boden- oder Seitenfaltung angeboten. Wenn noch Zusatztaschen erforderlich sind, werden diese entweder im Innen- oder Außenbereich aufgenäht. Ebenso werden die Ränder gesäumt oder genäht und verstärkt. Von den Verschlüssen her werden teilweise Druckknöpfe, Klettverschlüsse oder Reißverschlüsse angeboten.   

Von vielen Herstellern solcher Taschen werden hier vielfach die individuellen Wünsche der Kunden berücksichtigt. Diese werden dann in einem persönlichen Beratungsgespräch vorab besprochen. Danach erfolgt ein Probedruck, der dann an den Kunden zur Freigabe weitergeleitet wird. Erst nach dessen Freigabe geht dann der Druck vonstatten. Da hier häufig größere Stückzahlen erforderlich sind, bieten die Hersteller hier Mengen ab ungefähr 500 Stück an.

Teilen

Archiv


letzte Posts